DSC09898Im Waldorfkindergarten spielen Musik, Farben und rhythmische Bewegung eine wichtige Rolle. Im künstlerischen Tun, z.B. beim Singen, Malen, bei der Eurythmie und dem Reigen können sie ihr Inneres entfalten und sich frei entwickeln. In unserem Kindergarten nehmen die Kinder regelmäßig an verschiedenen künstlerischen Aktivitäten teil. Diese Tätigkeiten regen im Menschen innere Bildungsprozesse an und helfen seelische Blockaden zu lösen und sichtbar zu machen.

An einem bestimmten Tag in der Woche wird im Waldorfkindergarten das Aquarellmalen praktiziert.Jedes Kind bekommt eine eigene Schürze, Pinsel, ein Glas mit Wasser und die drei verdünnten Grundfarben in den Farbschalen!

Das Aquarellfarbenmalen unterscheidet sich schon darin von anderen Techniken, dass die Farben mit Wasser verdünnt werden und auf nassem Papier gemalt wird. Dadurch sind die Farben zarter, frischer als z.B. Ölfarben, haben viel Leuchtkraft und bringen durch ihre Durchlässigkeit das seelische Element einer Farbe viel besser zur Geltung. Bei der Nass-in-Nass-Technik scheinen die Farben ein Eigenleben zu entwickeln, sie fließen ineinander, vermischen sich und bilden Mischtöne ohne festen Konturen zu ermöglichen. So malen wir im Kindergarten auch nur mit den drei Grundfarben Rot, Gelb, Blau, um den Kindern die Möglichkeit zu geben, die Gesetzmäßigkeit der Farben alleine zu erleben und zu begreifen, ohne dass es dazu noch die Worte der Erzieherin bedarf.

Wenn alle Kinder ihr nasses Blatt vor sich liegen haben und die kleinen FarbsDSC09900chalen ausgeteilt sind, werden die Pinsel mit einem Lied ausgeteilt und eine ruhige Arbeitsphase beginnt.

Das freie Malen aus der Farbe heraus ermöglicht das langsame Entstehen eines Motivs, was eine stark Phantasie anregende Wirkung hat. Durch das ästhetische Erleben (die Farben fließen ineinander über, es entstehen neue Farben und Muster) sollen die Kinder ganz in den Prozess eintauchen und zu sich finden!

Hierbei sollen keine Fertigkeiten gelernt werden, sondern Fähigkeiten angelegt werden. Der Schwerpunkt liegt im Prozess des Tätigseins, nicht im Ergebnis. Im Vordergrund steht das Erleben der Farbe.

Alle Werke der Kinder werden dann in einer großen selbst gemachten Bildermappe gesammelt und nehmen sie beim Abschiedsfest mit nach Hause.